» Home
» Länderliste
» Entscheidungen
» Links
» Kontakt
» Impressum
 
Extradition Proceedings 


Extradition is the official process by which one nation or state requests and obtains from another nation or state the surrender of a suspected 

              ...
MORE
 
Ekstradycja


Postepowanie ekstradycyjne (tymczasowe wydanie) jest postepowaniem, w którym osoba znajdujaca sie w danym kraju zostaje wydana krajowi

              ...
MORE
 
экстрадиция 


Процедура выдачи (экстрадиция) — это формальное делопроизводство, согласно которому лицо должно быть выдано страной, в которой оно наход
              ...
MORE
 

Rechtsweg

Dr. Martin Rademacher Für Rechtsstreitigkeiten um die Bewilligung der Auslieferung eines Verfolgten im Sinne des Gesetzes über die internationale Rechtshilfe in Strafsachen (hier: an einen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Zwecke der Strafvollstreckung) ist nicht der Verwaltungsrechtsweg, sondern der Rechtsweg zu den ordentlichen Gerichten gegeben (§ 13 Abs. 1 Satz 1 IRG).

BVerwG, 
Beschluss v. 18.05.2010 - 1 B 1/10 = BVerwGE 137, 
52 = BayVBl 2010, 572 = ZAR 2010, 245 = DÖV 2010, 743 = DVBl 2010, 
989 = NJW 2011, 250 = StRR 2011, 149


Rechtsweg

Für die Gewährung von Rechtsschutz gegen die Auslieferungsbewilligung der Bundesregierung im zweistufigen Auslieferungsverfahren ist der Rechtsweg zu den Verwaltungsgerichten gegeben; eine ausdrückliche Zuweisung an das Oberlandesgericht enthält das Gesetz über internationale Rechtshilfe in Strafsachen (IRG) insoweit nicht. 

Die Gewährung verwaltungsgerichtlichen Rechtsschutzes könnte dennoch nur in ganz besonderen Ausnahmefällen willkürlichen Handelns der Bundesregierung in Betracht kommen.

OVG Berlin, 
Beschluss vom 26. März 2001 - OVG 2 S 2.01 = StV 2002, 87


Rechtsweg

Ein Antrag auf Feststellung der Rechtswidrigkeit eines Auslieferungsersuchen ist im Verfahren der §§ 23, 24 EGGVG unzulässig, weil nach diesen Vorschriften nur Maßnahmen der Justizverwaltung angefochten werden können, die eine unmittelbare Rechtswirkung für den Betroffenen enthalten.

BVerfG, 
Beschluss vom 25. März 1981 - 2 BvR 1258/79 = NJW 1981, 1154

Rechtsanwälte Dr. Martin Rademacher & Partner - 40212 Düsseldorf - Tel  +49 211 17 18 380