» Home
» Länderliste
» Entscheidungen
» Links
» Kontakt
» Impressum
 
Extradition Proceedings 


Extradition is the official process by which one nation or state requests and obtains from another nation or state the surrender of a suspected 

              ...
MORE
 
Ekstradycja


Postepowanie ekstradycyjne (tymczasowe wydanie) jest postepowaniem, w którym osoba znajdujaca sie w danym kraju zostaje wydana krajowi

              ...
MORE
 
экстрадиция 


Процедура выдачи (экстрадиция) — это формальное делопроизводство, согласно которому лицо должно быть выдано страной, в которой оно наход
              ...
MORE
 

Kontingentflüchtling

Dr. Martin RademacherAuch die Tatsache, dass sich der Verfolgte als Kontingentflüchtling in der Bundesrepublik Deutschland aufhält, steht der Zulässigkeit der Auslieferung nicht entgegen. Soweit Flüchtlingen aus humanitären Gründen ein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland gewährt wird, kann dies einer Auslieferung grundsätzlich nur dann entgegenstehen, wenn der Grund für das Aufenthaltsrecht die konkrete Gefahr einer Verfolgung ist. 

Die den Kontingentflüchtlingen durch das "Gesetz über Maßnahmen für die im Rahmen humanitärer Hilfsaktionen aufgenommener Flüchtlinge" zugebilligte Rechtsstellung ist nach Sinn und Zweck dahin zu interpretieren, dass der dem Ausweisungsverbot aus Art. 32 des Abkommens über die Rechtsstellung von Flüchtlingen vom 27.07.1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) zugrunde liegende Schutzgedanke nicht zum Tragen kommt, wenn keine Gefahr einer Verfolgung oder Schlechterstellung im Heimatland in Rede steht. 

Dieses Gesetz gilt nur für Flüchtlinge, d. h. für Ausländer, die sich in einer Verfolgungssituation befinden, wobei die Verfolgung nicht notwendig politischer Art sein muss, oder deren Lage durch ein Flüchtlingsschicksal gekennzeichnet ist.

OLG Hamm: 
Beschluss vom 27.01.2009 - (2) 4 Ausl. A 171/08 (22 - 25/09)

Rechtsanwälte Dr. Martin Rademacher & Partner - 40212 Düsseldorf - Tel  +49 211 17 18 380