» Home
» Länderliste
» Entscheidungen
» Links
» Kontakt
» Impressum
 
Extradition Proceedings 


Extradition is the official process by which one nation or state requests and obtains from another nation or state the surrender of a suspected 

              ...
MORE
 
Ekstradycja


Postepowanie ekstradycyjne (tymczasowe wydanie) jest postepowaniem, w którym osoba znajdujaca sie w danym kraju zostaje wydana krajowi

              ...
MORE
 
экстрадиция 


Процедура выдачи (экстрадиция) — это формальное делопроизводство, согласно которому лицо должно быть выдано страной, в которой оно наход
              ...
MORE
 

Flucht

Dr. Martin Rademacher Flucht ist jedenfalls dann anzunehmen, wenn der Verurteilte entweder einer Ladung zum Strafantritt keine Folge leistet oder aber andere Indizien seinen fehlenden Gestellungswillen zweifelsfrei belegen. 

Denn für das Merkmal der Flucht in Art. 2 Abs. 1 ZP-ÜberstÜbk, Art. 68, 69 SDÜ kommt es maßgeblich darauf an, ob sich der Verurteilte der eingeleiteten Strafvollstreckung entziehen will (Böhm NJW 2008, 677; Senatsbeschluss vom 12. Januar 2010, 2 Ws 420/09). 

Einer Zulässigkeitsentscheidung durch das Oberlandesgericht gemäß § 71 Abs. 4 IRG bedarf es in diesem Fall nicht.

OLG Dresden, 
Beschluss v. 09.06.2011 - OLG Ausl 184/10 = NStZ 2012, 102


Flucht

Der in Art. 68 SDÜ, Art. 2 ZP-ÜberstÜbk verwandte Begriff der Flucht nicht im Sinne des § 112 Abs. 2 Nr. 1 1. Alt. StPO zu verstehen (vgl. KG, Beschluss vom 16. Juli 2007 - 1 AR 105/06; Brandenburgisches Oberlandesgericht, Beschluss vom 26.04.2010 - 1 Ws 19/10). 

Ausreichend dafür ist, dass sich der Verurteilte nicht der Vollstreckung der gegen ihn verhängten Strafe in dem Land, in dem die Verurteilung erfolgt ist, zur Verfügung hält.

OLG Rostock, 
Beschluss v. 08.06.2010 - I Ws 128/10 = NStZ 2012, 101

Rechtsanwälte Dr. Martin Rademacher & Partner - 40212 Düsseldorf - Tel  +49 211 17 18 380